Zitat des Tages

Werbung

Lesenswert:

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Einloggen

Lost Places

Lost Places

In dieser Kategorie finden sich alle unsere Fotos zu unserem Lieblingsthema. Bitte habt Verständnis dafür, daß bei den meisten Galerien kein Ort, keine Anschrift und keine Koordinaten zu finden sind. Diese Angaben veröffentlichen wir grundsätzlich nur bei Orten, die schon zu bekannt oder zu heruntergekommen sind. Viel zu oft haben wir gesehen, wie ein schöner versteckter Ort auf einmal in aller Munde war - und dann schlagartig von Vandalen "besucht" und zerstört wurde. Dem werden wir keinen Vorschub leisten! Bitte keine Anfragen zu den Locations, wir werden die nicht beantworten. Vielen Dank für Euer Verständnis!

Die Textilfabrik

Strumpffabrik Bohaco

Die Strumpffabrik "Bohaco" in Bad Zwischenahn war einer der letzten textilverarbeitenden Betriebe in dieser Gegend. 1996 ging das Traditionsunternehmen in die Insolvenz. Ab dann standen die Gebäude leer und waren Vandalismus und Verfall ausgesetzt.

Kurz vor dem Abriß konnten wir noch einmal eine Fotoserie anfertigen. Viel war nicht mehr zu sehen, und die nüchternen Nachkriegs-Zweckbauten hatten ohnehin nie architektonische Highlights geboten. Inzwischen sind alle Gebäude abgerissen und durch Wohnbebauung ersetzt worden.

Weiterlesen: Die Textilfabrik

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

In der früheren Psychiatrie

In der ehemaligen Psychiatrie

Durch Vermittlung einer Bekannten kamen wir vor etlichen Jahren zu einem netten Kontakt in ein größeres norddeutsches Klinikum. Eine kleinere Einrichtung wurde geschlossen, das Gebäude solöte umgebaut werden. Noch vor Beginn der angekündigten Umbauarbeiten durften wir für ein paar Stunden hinein und fotografieren.

Weiterlesen: In der früheren Psychiatrie

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Heeresversuchsanstalt Peenemünde (2019)

Heeresversuchsanstalt Peenemünde (2019)

2019 waren wir zum zweiten Mal in der Heeresversuchsanstalt Peenemünde. Nunmehr konnten wir auch das Kraftwerk besichtigen.

1936 wurde diese Versuchsanstalt im Norden der Insel Usedom errichtet, kurz darauf kam die "Erprobungsstelle der Luftwaffe" ("Peenemünde-West") hinzu. Eigentlich lag die Heeresversuchsanstalt auf dem Truppenübungsplatz Kummersdorf. Dort konnten aber Forschungen an derart großen Raketen nicht unternommen werden - hier mußte immer mit der Möglichkeit gerechnet werden, daß einzelne Fehlschüsse in bebautem Gebiet niedergingen.

Weiterlesen: Heeresversuchsanstalt Peenemünde (2019)

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Das Sanatorium E.

Das Sanatorium E.

Dieses Sanatorium hätte um diese Zeit herum eigentlich sein hundertjähriges Bestehen feiern können, aber das sollte (mal wieder) nicht so sein. Errichtet wurde es 1912 bis 1914 in einer großzügigen Parkanlage von einem Arzt als Lungenklinik. Die Namensgebung erfolgte nach seiner Ehefrau. Nach der sogenannten "Machtergreifung" durch die Nazis mußten die Eigentümer fliehen.

Weiterlesen: Das Sanatorium E.

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

Im Wald der toten Wagen - mein "erster echter" Lost Place

Im Wald der toten Wagen - Châtillon

Diesen Platz gibt es schon lange nicht mehr, sehr schade drum! Ich hätte diesen verwunschenen Ort gerne noch einmal besucht! Ganz kurze Geschichte des verwunschenen Waldes von Châtillon (Belgien): ein Schrotthändler kaufte den in die Heimat zurückkehrenden US-Soldaten der nahen Garnison ihre zurückbleibenden Autos ab, schlachtete sie z.T. aus und lagerte sie auf mehreren Wiesen. Um diese spezielle Wiese mit mehreren langen Reihen Autos pflanzte man Bäume, und so waren die Autos dann irgendwann "aus dem Sinn".

Weiterlesen: Im Wald der toten Wagen - mein "erster echter" Lost Place

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Grenzgänger, der zweite Besuch

Grenzgänger - der zweite Besuch

Immer noch stehen sie wie zum Verkauf aufgereiht im Grenzgebiet von zwei nördlichen Ländern ... aber nach kaum fünf Jahren seit dem ersten Besuch hat sich hier doch einiges verändert. Manche Fahrzeuge sind verschwunden, manche auch zusammengefallen, andere wiederum um etliche Teile "erleichtert". Während ich bei meinem ersten Besuch sogar noch einen der Besitzer dieses verwunschenen Platzes antraf, und keine hundert Meter weiter auch Nachbarn auf ihrem Grundstück zu sehen waren, scheint diese Halbinsel nun menschenleer. An den Häusern hängen nun Warnschilder ... in den Gebäuden gibt es angeblich Fallen gegen Einbrecher und Diebe, und - Zitat - "das Schreien hört hier draußen niemand". Dafür gab es jede Menge Touristen, wir zählten ein halbes Dutzend Autos auch aus Deutschland. Da wird wohl die eine oder andere Tasche "Souvenirs" verschwinden.

Weiterlesen: Grenzgänger, der zweite Besuch

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

Oldtimer im Wald

Oldtimer im Wald

Tief versteckt in einem skandinavischen Waldgebiet ... über eine ausgefahrene Sand-Straße zu erreichen, durch tausend üble Schlaglöcher ... aber es lohnt sich, diesem verwunschenen Ort einen Besuch abzustatten! Die Geschichte ist schon oft erzählt worden: der Platz, der einst dazu diente, Gebrauchtfahrzeuge auf einem verschwiegenen Weg in das Nachbarland zu bringen (wohl aus demselben Grund, aus dem gewisse Leute ihre Milliönchen in bar in die Schweiz schleppen), ist seit Jahren quasi außer Betrieb. Nur noch wenig Teileverkauf findet hier statt, denn die Wracks werden natürlich nicht jünger, und die Korrosion hat die meisten Teile wohl schon endgültig unbrauchbar gemacht.

Weiterlesen: Oldtimer im Wald

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Die Irrenanstalt Teupitz

Die Irrenanstalt Teupitz 

Zwischen Autobahn A10 und dem Teupitzsee liegt mitten in einem kleinen Ort die Irrenanstalt Teupitz. Die Anlage wurde von 1905–1908 erbaut und diente zunächst wie geplant als Irrenanstalt. Nach 1945 wurde der Komplex, wie viele große Krankenanstalten auf dem Territorium der sowj. Besatzungszone (später: DDR), als sowjetisches Militärkrankenhaus genutzt.

Die Irrenanstalt Teupitz war eine speziell für Geisteskranke errichtete komplette kleine Stadt.

Weiterlesen: Die Irrenanstalt Teupitz

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

In der Südzentrale

 Kraftwerk Südzentrale, Wilhelmshaven

Im Mai besuchten wir während einer kleinen Tour durchs Land auch Wilhelmshaven. Die Stadt als solches haben wir (erstmal?) noch nicht so sehr erkundet. Aber ... das kaiserliche Kraftwerk - die "Südzentrale". Für die Meckerköppe, die nun gleich wieder "Geheimhaltung!" schreien ... Leute, dieses Gebäude hat einen eigenen Eintrag in Wikipedia, mit Koordinaten und allem drumherum. Also Füße stillhalten, bitte ...

Weiterlesen: In der Südzentrale

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Donnerschwee-Kaserne

Kaserne Donnerschwee (Oldenburg) 

Hier hat die Konversion in zivile Nutzung inzwischen eingesetzt, die Bauarbeiten sind im Gange (*). Deswegen ist der Ort ohnehin kein Geheimnis, die Zeitungen jedenfalls in Oldenburg sind voll Nachrichten über die Baufortschritte. Auf dem rund 12 Hektar großen Gebiet werden 150 bis 160 Wohneinheiten (neun Einzelgebäude und vier mehrgeschossige Wohnblöcke) entstehen.

Weiterlesen: Donnerschwee-Kaserne

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

In der Kaserne Krampnitz

 In der Kaserne Krampnitz

Im Frühjahr 2012 ein erster Besuch in dieser spannenden Location. Leider konnten viele Gebäude nicht betreten werden, aber einige hatten offene Türen oder Fenster. Im Kasino hatten die Vandalen noch nicht so gewütet (wie dann beim nächsten Besuch 2013 zu sehen) und die letzten vorhandenen Artefakte gestohlen, soweit sie sich wegschleppen ließen. Hier waren auch die aus sowjetischer Nutzung stammenden Wandmalereien noch völlig intakt. Der Typ, der sie danach mit Sprühfarbe überschmierte, dem sollte man die Spraydose in den Arsch schieben und dann elektrisch zünden.

Weiterlesen: In der Kaserne Krampnitz

Kommentar schreiben (0 Kommentare)