Lesenswert:

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Einloggen

Reisen nach Schweden - ein kleiner Ratgeber

Schweden im Herbst: Sonne, rotes Laub und schöne Seen

Warum überhaupt Schweden? Seit ich Schweden kenne, stellt sich mir persönlich diese Frage eigentlich überhaupt nicht. Nur ein paar Tage - länger war der erste Aufenthalt leider nicht! - haben gereicht: ich bin schweden-süchtig! Umgekehrt kann man die Frage schon eher stellen: warum sollte ich zum Beispiel in diesem Jahr nicht nach Schweden fahren? Die Gründe dafür sind vielfältig: aber letztlich zählt nur, wer erst einmal dort gewesen ist, wird sich sicherlich genauso in das Land verlieben.

Hinweis zum Weiterblättern in diesem Reiseführer: direkt unter dem Artikel befinden sich zwei Textlinks, die sehen so aus:

  • Zurück
  • Weiter >>

Damit bewegt man sich innerhalb des auf ca. 20 Seiten aufgeteilten Reiseführers. Die anderen gelb hinterlegten Links navigieren zu anderen Artikeln, man begibt sich damit also aus dem Reiseführer hinaus!

Vorab schon die erste Einschätzung von mir: Für Leute, die rund um die Uhr "Halli-Galli" brauchen, sich tagelang regungslos am Pool braunbraten lassen möchten oder ihr höchstes Reiseglück in einem "all-you-can-freß"-Buffet erblicken, dürfte Schweden eine ziemliche Enttäuschung werden. Trubel gibt es allenfalls in den drei größten Städten Stockholm, Göteborg und Malmö; sicher natürlich auch in den kleineren Orten, nur da wird man das "High Life" als Tourist sicher nicht so einfach finden.

Auch eine Reisegruppe, die sich im vollklimatisierten Bus ("in 10 Tagen ganz Schweden, alles gesehen") bewegt, wird an diesem Land kaum echten Gefallen finden. Nette vorbeiziehende Landschaft gibt es mit Dieselgebrumm auch gerne zu Hause preiswerter vom DVD-Player, um es ganz deutlich zu sagen. Schweden ist nichts für Kilometerfresser! Schweden, auch das sollte man nicht verschweigen, ist auch nichts für Billig-Urlauber; doch hat sich zugunsten der Reisekasse schon sehr viel geändert.