Lesenswert:

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Einloggen

Schweden 2016 - Tag 12 - Bergs Slussar / Schleuse bei Berg

Schleusentore

06.09.2016 - Wir sind heute bei den Schleusen von Berg (Bergs slussar) und bestaunen eine große Schleusentreppe. Dazu heißt es in der Wikipedia:

Berg liegt am westlichen Ufer des Roxen an der Mündung des Göta-Kanals in diesen See. Bekannt ist der Ort vor allem wegen seiner Schleusen (Bergs slussar). Vom Roxen führt zunächst eine siebenstufige Schleusentreppe (Carl-Johans-Schleusen) hinauf zum Yachthafen von Berg. Anschließend folgen zwei Doppelschleusen. Die Carl-Johans-Schleusen sind die längste Schleusentreppe des Kanals. Von hier aus führt der Göta-Kanal hinauf auf die Östgöta-Ebene und weiter Richtung Vättern. Dieser Teil des Kanals ist der am meisten besuchte. In Berg steht dazu eine gut ausgebaute Infrastruktur mit einem Yachthafen, einer Jugendherberge und zahlreichen Cafés, Restaurants und Lebensmittelläden zur Verfügung.
(Quelle: Seite „Berg (Linköping)“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 3. November 2016, 17:33 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Berg_(Link%C3%B6ping)&oldid=159338052 (Abgerufen: 6. November 2016, 20:06 UTC) )

Allerdings sind wir schon am Vortag angereist und haben noch einen schnellen Rundgang gemacht - ganz die Schleusentreppe hinunter war dann doch nicht mehr drin ... wir sind ja in Nora schon Stunden unterwegs gewesen!

Bergs slussar sind beeindruckend. Der Göta-Kanal liegt geschickt die Geografie ausnutzend in der Landschaft.

Abendstimmung an den Schleusen

Die Abendstimmung ist - wieder einmal - wunderschön. Der Kanal läuft hier fast genau von West nach Ost, so beleuchtet die untergehende Sonne sehr schön die Bauwerke und Brücken.

Haus des Schleusenmeisters

Das Haus des Schleusenmeisters ist so alt wie der Kanal.

Neuere Beleuchtung

... jedoch die Beleuchtung ist eindeutig eine modernere Konstruktion.

Westlich der Schleusen geht der Kanal weiter

Nach Westen kurvt der Kanal weiter durchs Land.

Lachende Ente am Kanal

Entlang des Kanals finden sich zahlreiche Enten, die es sich abends gemütlich machen. Wir stören sie natürlich beim Einschlafen auf der Kaimauer.

Schleusentore und Schleusenmeisterin

Am nächsten Morgen haben wir aber Glück: eine Gruppe Yachten möchte die Schleusen in westliche Richtung passieren. In der Mitte auf der Brücke ist die Schleusenmeisterin zu sehen. Sie steuert mit Fernbedienung die Tore und Pumpen.

Yachten werden in die Schleusenkammer gezogen

Die unteren Tore sind auf, Wasserlevel auf derselben Höhe wie die Zufahrt ... und die Yachten werden durch die Besatzung in die Schleuse gezogen.

Schleuse hat sich gefüllt, Yachten sind nun eine Ebene höher

Die Schleuse hat sich gefüllt, die Yachten sind nun eine Ebene höher. Jetzt kann die Schleusenmeisterin das obere Tor öffnen, die Yachten fahren zur nächsten Schleusenkammer.

Yachten vor der nächsten Schleusenkammer

Sie fahren in die nächste Kammer. Hinter ihnen wird sich das Tor genau wie eben schließen, und das Wasser der oberen Kammer in die untere Kammer abgelassen. Dadurch steigt der Wasserspiegel, wieder heben sich die Yachten ... das Ausfahrttor öffnet sich ... und so weiter, und so weiter.

Drei schwedische Flaggen am blauen Himmel

Heute ist es auch etwas windiger als sonst. Aber hier ist es nicht erstaunlich, ein großer See mit Land rundum bedeutet bei Sonne immer viel Thermik.

Yachten werden in der Schleuse gehoben

Während die Flaggen im Wind knattern, hebt sich der kleine Konvoi mit dem Wasserspiegel an. Das Spektakel lockte einige Touristenbusse an. Manchmal kann man erkennen, woher die Touristen kommen ... an dr Sprache, und wie sie ihre Kippen einfach auf den Rasen schnicken.

Leere Schleusenkammer, im Hintergrund das Restaurant

Im Hintergrund das Gebäude links enthält ein Restaurant und wiederum eine Jugendherberge. Diese Herbergen sind in Schweden sehr weit verbreitet und beliebt.

Wartehafen für Schiffe

Früher mussten Schiffe Geduld mitbringen, es war sehr viel mehr Verkehr auf dem Kanal. Heute gibt es kaum noch Berufsschifffahrt, und die Wartehäfen sind nun umgebaut zu Sportboothäfen. Mal eben schnell und spontan losfahren geht hier nicht.

Sicht nach unten auf die Schleusentreppe

Man kann den Weg nach unten benutzen, oder aber über den Rasen schlendern. Bei schönem Wetter ist hier alles voll mit sich erholenden Menschen.

Offizielles Schleusenschild

Das offizielle Schleusenschild - nur für den Fall, dass der Kapitän sich mal verfahren glaubt.

Skulptur am Roxen

Unten am Ufer des Roxen findet sich diese Skulptur.

Carlo genießt den Wind

Carlo mag den Wind. Er steht minutenlang, der Wind genau von vorn, die Nase schnuppert und schnuppert und schnuppert ... manchmal würden wir so gerne wissen, was er wirklich mit der Nase wahrnimmt.

Am Badestrand

Am Strand fühlt sich Carlo pudelwohl. Jetzt ist der Strand auch menschenleer - Saison ist ja bekanntlich längst vorbei. Vielleicht baden noch Leute am Wochenende, jetzt nicht. Das findet Carlo prima: unter Wasser kann er schön ungestört nach Steinen buddeln.

Der Roxen

Blick nach Osten über den Roxen. Die Mole ist extra quer aufgeschüttet, damit kein Schiff ungebremst in die Schleusentore scheppern kann. Alle Schiffe müssen hier zunächst einen ziemlich verwinkelten Schlenker fahren, und das geht nur bei langsamer Fahrt. Wer zu schnell ist, pilzt sich an den Steinaufschüttungen auf.

Schleusenbauwerk

Teile der Schleusenmauern lassen seit jeher Wasser durch. Bei dem Mauerwerk ist das nicht so schön, weil sich dann dahinter schnell Ausspülungen bilden und die Mauer an Stabilität verliert. Deswegen wird diese Schadstelle sicher jetzt bald repariert.

Anleger im ehemaligen Wendehafen

Im ehemaligen Wendehafen liegen die Boote zumeist vor Heckanker (im Bild), sie werden am Steg mit dem Bug festgemacht. Die hier gezeigten Anker sind am Grund mit schweren Grundgewichten befestigt. Theoretisch kann eine Yacht so auch mit dem eigenen Anker liegen - bei vielen Ankerliegern gibt das aber Wuhling ohne Ende, wenn sich die Leinen vertüdern.

Und das sind die Schleusen auf der Karte:

 
Größere Karte anzeigen

Hier geht es weiter mit unserer Reise: Schweden 2016 - Tag 13 - Öland - Borgholms Slott