Lesenswert:

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Einloggen

Im Zollmuseum Hamburg

Eine alte mechanische Kasse für die Erhebung von Zollsätzen

Das 2008 umfangreich renovierte Zollmuseum liegt in der Hamburger Speicherstadt. Ich war schon lange nicht mehr dort, eigentlich schade: der Besuch lohnt sich nämlich sehr! Hier gibt es interessante Dinge und Geschichten aus der Zeit, wo der Zoll buchstäblich auf jedem einzelnen Sack mit Gewürzen oder Kaffee die Augen drauf hatte ... das ist zwar heute auch noch so, aber vieles wird ohnehin nur noch elektronisch abgewickelt. Die Zeiten, wo Zollbeamte die Ladung eines Schiffes auseinander genommen haben, um die Zolltarife festzulegen, sind (fast!) vorbei.

Vom Gewicht einer Ware und natürlich dem Warenwert hing ab, wie ein Gut bei der Einfuhr besteuert wurde. Mit diesen kleineren Messing-Gewichten wurden kleine Mengen gewogen. Größere Lasten wurden in den Lagerschuppen verwogen. Die Waagen waren natürlich Präzisionsinstrumente.

Geeichte Gewichte für eine mechanische Waage

Unter dem Mikroskop kann ein geschultes Auge erkennen, um was es sich bei der Probe handelt. Billige Kunstfaser versteuern und in Wahrheit hochwertige chinesische Seide einführen funktioniert beim deutschen Zoll nun mal nicht.

Mikroskop aus Messing

Bei Kaffeebohnen konnte man an Farbe und Form gut die Herkunft erkennen, ebenso bei Tabak.

Mikroskoplinsen (Nahaufnahme)

In den Dienstbüchern hielten die Beamten jedes noch so kleine Detail fest. Natürlich mit Feder und in Schönschrift.

In den Dienstbüchern hielten die Beamten jedes noch so kleine Detail fest.

Eine noch ältere Registrierkasse, diesmal ein wesentlich älteres Modell, ist ein wahres Schmuckstück. Man beachte, dass nicht mehr als 999,99 Mark eingegeben werden konnten! Um 1920 (erstes Einsatzjahr dieser Kasse) war das allerdings schon ein ordentliches Sümmchen. 1924 beispielsweise verdiente ein Arbeiter nicht ganz 130 Reichsmark (ℛℳ) in der Woche.

Eine noch ältere Registrierkasse, diesmal ein wesentlich älteres Modell, ist ein wahres Schmuckstück.

Lage und Anschrift des Deutschen Zollmuseums:

Alter Wandrahm 16, 20457 Hamburg


Größere Karte anzeigen