Rentner werden von der "Tafel" abgewiesen - Wahrheit oder Erfindung?

 Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Immer mal wieder finden sich geradezu unglaubliche Geschichten bei Facebook ... die werden dann geteilt, geliked und verbreiten sich in Windeseile. Schaut man einmal genau hin, entpuppen sie sich sehr oft (fast immer!) als heiße Luft (bestenfalls) oder subtile Hetzpropaganda (wie weiter unten beschrieben). Ich zeige Euch mal, wie man menschenverachtende Hetzpropaganda mit ein bißchen gesundem Menschenverstand und vor allem mühelos erkennen kann.

Meine Bitte: schreibt die Verfasser von solchen "Geschichten" an. Sie verursachen sehr viel Schaden mit diesem Mist. Verbittet Euch, mit so einem Schwachsinn belästigt zu werden. Nun aber Text und Analyse dazu!

Eine Facebook-Nutzerin veröffentlichte kürzlich folgenden Beitrag:

Ich könnte gerade mal kotzen...ich muß hier mal etwas los werden, sonst platze ich ....
Ich habe mich gerade mit meiner Nachbarin unterhalten und sie erzählte mir diese folgende wahre Geschichte ...
 Sie ist eine 70jährige Frau, die Rente bezieht (nicht genug Rente um leben zu können) und dazu Grundsicherung bekommt. Nun hat sie Besuch von Freunden, die sich erkundigt haben und man ihnen sagte, dass ihrer Bekannten Lebensmittel von der Tafel zustehen, damit sie etwas zu essen hat...erstmal soviel dazu...die Bekannten fuhren mit ihr zur besagten Tafel, sie stellte sich mit ihrem Bescheid vom Amt da an...nun das wesentliche...die Dame von der Tafel wies sie mit den Worten ab :"TUT MIR LEID, ABER WIR KÖNNEN SIE NICHT MEHR AUFNEHMEN, DA WIR SO VIELE ASYLANTEN HABEN UND DIESE ERST MAL BEKÖSTIGEN MÜSSEN, VERSUCHEN SIE ES IN EINEM HALBEN JAHR NOCH MAL....!!!!!!!!!!!!!!!!!! Mir fehlen die Worte !!!! Und die Politiker sitzen auf ihren fetten Ärschen und kassieren die Diäten, Asylanten werden satt und die deutschen Rentner, die für nicht einmal die Mindestrente gearbeitet haben, verhungern !!!!!!!!!
 Auf jeden Fall kann ich jetzt die, die sagen ich gehe nicht mehr arbeiten, da ich sowieso nur für" ........" arbeiten muss besser verstehen !!!! Danke für's lesen und teilen, BOAHHHHHH

Nun analysieren wir mal diese "Geschichte" Stück für Stück und schauen, was sich verifizieren läßt und was nicht.

Zunächst probieren wir eine einfache Googelei nach folgendem Suchbegriff: "Rentner an Tafel abgewiesen wegen Asylanten". Gebt das mal ein! Über einen solchen Vorfall wird an keiner Stelle berichtet, oder doch? Betrachtet mal die Suchtreffer genauer. Schon an der ersten Stelle findet sich ein Blog (das mit "...honig..." im Namen werde ich schon mal nicht verlinken), dessen übrige Inhalte sich kaum anders als "menschenverachtende Hetze" beschreiben lassen. Auch die anderen Treffer folgen immer demselben Schema: "Ausländer kriegen 4.500 Euro Hartz IV", und ähnlich aufgemachte "Meldungen". Kann es sein, daß alle diese seltsamen Seiten alle dasselbe Ziel verfolgen?

Ergebnis erstmal: keine einzige seriöse Quelle für die Behauptung, Rentner würden wegen "Asylanten" von den Tafeln weggeschickt.


Jetzt nehmen wir mal den oben vollständig zitierten Text auseinander.

Ich habe mich gerade mit meiner Nachbarin unterhalten und sie erzählte mir diese folgende wahre Geschichte ...

 

In allen Geschichten, die man bestenfalls noch als urbane Legende durchgehen läßt, sind die handelnden Personen anonym. Die Betonung liegt immer auf dem Wort "wahr", wie hier. Wenn damit eine Story eingeleitet wird, ist sie meistens schon recht frei erfunden.

Sie ist eine 70jährige Frau, die Rente bezieht (nicht genug Rente um leben zu können) und dazu Grundsicherung bekommt. Nun hat sie Besuch von Freunden, die sich erkundigt haben und man ihnen sagte, dass ihrer Bekannten Lebensmittel von der Tafel zustehen, damit sie etwas zu essen hat

Eine Selbstverständlichkeit: reicht die Rente nicht, gibt es was dazu (Aufstocken nennt man das wohl). Und "zustehen" tun die Lebensmittel übrigens nicht; der Bescheid "vom Amt" ist nur der Nachweis, dass jemand bedürftig sein könnte. "Zustehen" tut die Grundsicherung, die Tafeln sind karitative und vor allem freiwillige Einrichtungen.

die Dame von der Tafel wies sie mit den Worten ab :"TUT MIR LEID, ABER WIR KÖNNEN SIE NICHT MEHR AUFNEHMEN, DA WIR SO VIELE ASYLANTEN HABEN UND DIESE ERST MAL BEKÖSTIGEN MÜSSEN, VERSUCHEN SIE ES IN EINEM HALBEN JAHR NOCH MAL....!!!!!!!!!!!!!!!!!!

"Asylanten" ist der typische Hetzbegriff für "Asylbewerber" und soll diese sprachlich in die Nähe von "Simulanten" etc. rücken. Flüchtlinge sind übrigens keine Asylbewerber. Was das "abweisen" angeht, dazu folgt weiter unten noch ein Link; im wesentlichen: alle kommen dran, so lange noch etwas da ist - auch (!) Flüchtlinge. Die Großschreibung, gepaart mit der Anzahl der Ausrufezeichen steht nach meiner Erfahrung umgekehrt zum Wahrheitsgehalt einer Story. Das nur nebenbei.

Die Tafeln sind für die Verpflegung der "Asylanten" ja ohnehin nicht zuständig - sie geben was, wenn die Flüchtlinge kommen, aber die Verpflegung müssen sie nicht liefern.

Und die Politiker sitzen auf ihren fetten Ärschen und kassieren die Diäten, Asylanten werden satt und die deutschen Rentner, die für nicht einmal die Mindestrente gearbeitet haben, verhungern !!!!!!!!!

Was soll man dazu noch sagen - noch übler geht die Hetze nicht. Es ist noch kein "deutscher Rentner" mit Niedrigrente und Aufstockung "vom Amt" verhungert. Die Sätze sind wahrhaftig nicht hoch (m.E. zu niedrig), verhungern muss damit aber niemand. Aber "die Asylanten werden satt". Noch klarer wird die Hetze nicht - Deutsche hungern, Ausländer fressen sich rund.


Die Tafeln selbst sind übrigens auch im Netz vertreten.

Da gibt es z.B. diesen lesenswerten Artikel: http://blog.engagement-global.de/blog-artikel/fluechtlinge-sind-bei-den-tafeln-nicht-nur-geduldet-sie-sind-willkommen.html

Für die Ungeduldigen, die das nicht ganz lesen möchten: an der Tafel wird nicht zwischen deutschen Rentnern und Flüchtlingen unterschieden.

Übrigens wurde die "wahre Geschichte" schon kurz darauf von ihrer Verfasserin zum Teil "zurückgenommen". Dieses neue Statement lautet vollständig:


"Sorry, ich nehme fast alles zurück...die Tafel hatte Mitleid und hat ihr doch eine Futtertüte gepackt, damit sie nicht verhungert...Diese Möhren, wurmstichige Champignons und ein kleiner Blumenkohl, sowie harte Kekse waren der Inhalt...meine Nachbarin hat sich inzwischen zurück gezogen und haut sich mal so richtig den Bauch voll mit den Leckereien !!!!"

Na, wenn das so ist: warum löscht sie nicht die offensichtlich erste doch unwahre Geschichte? Oder berichtigt sie in einem Kommentar dazu? Die Antwort ist: es geht nicht um "Berichtigung". Es geht darum, nochmal nachzutreten. Jetzt sind es die vergammelten Lebensmittel, die die anonym bleibende Rentnerin jetzt essen muss, während - so wohl die Intention der Schreiberin - die "Asylanten" sich an Köstlichkeiten rund und dick fressen können.

Verbreitet so einen Schwachsinn bitte nicht, Leute! Ihr schadet damit nämlich auch den Tafeln: sobald die in den Verdacht kommen, hier geht es nicht mit rechten Dingen zu, verlieren sie viele dringend notwendige Spender. Die Tafeln haben auch ohne solche Verunglimpfungen schon echt genug Probleme, genug Lebensmittel zusammenzukriegen.

Und noch etwas: ich denke mal, es gibt unter den Flüchtlingen eine Mehrzahl, die einfach nur um ihr Leben gerannt ist. Spaß macht es sicher nicht, in einem unbekannten (und, wie wir sehen, teilweise recht feindlichen!) Land herumzusitzen und nichts tun zu dürfen. Es gibt auch die sogenannten "Wirtschaftsflüchtlinge", die sehen, wie gut es uns hier geht, und sich das auch wünschen - deswegen kommen die auch zu uns. Ja und? Wenn wir im Dreck sitzen ohne jede Perspektive, ohne soziale Absicherung und ohne alles, eine Terrorgruppe marodiert durch die Gegend und hat schon die halbe Nachbarschaft abgeschlachtet: wer würde da nicht flüchten? Die Hetzer bei uns können ja gerne mal in die nordafrikanischen Länder gehen und dort das Elend tatkräftig lindern helfen. Na los, traut Euch. Mal sehen, wann ihr nach Mami ruft und wieder am deutschen Flughafen erscheint ...

 

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz