Lesenswert:

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Einloggen

Eisenbahn Eisenbahn

Die Museumsbahnen Schönberger Strand

Hinweis: dies ist eine stark überarbeitete Version des ursprünglichen Artikels vom 13.02.2015!

Straßenbahn Linie 4, Museumsbahnen Schönberg

Die Museumsbahnen am Schönberger Strand bestehen seit 1976. Mitfahren ist erwünscht und auch recht oft möglich:

  • Im Sommer fahren historische Züge zwischen Schönberg, Schönberger Strand und Kiel.
  • Zur Kieler Woche gibt es fahrplanmäßigen Betrieb bis zum Kieler Hauptbahnhof.Das bietet sich ja idealer Weise an für Besucher, die in der Gegend um Schönberg Quartier beziehen.
  • Zum Seebrückenfest gibt es ebenfalls Sonderfahrpläne.
  • Einmal im Jahr gibt es ein Westernfest, mit entsprechenden Kostümierungen usw. muß das ein echter Spaß für die Kleinen sein!
  • Und schließlich kann man an vielen Wochenenden die (sehr kurze, aber kurvige) Strecke auf dem Gelände mit den zahlreichen betriebsfähigen Straßenbahnen befahren. Weil die Kurven eng sind, kreischen die Bahnen "ganz wie früher", ein Sound, den man als etwas älterer Kieler immer noch im Ohr hat.
    (Für Ortsunkundige: unsere genialen Volksvertreter mußten ja unbedingt die Straßenbahnen abschaffen, denn Diesel aus einem Bus riecht ja soviel besser.)


Größere Karte anzeigen

Früher reichte das Streckennetz der Kiel-Schönberger Eisenbahn über Kiel bis in die Probstei, aber etwa 1975 wurde der Personenverkehr bereits vollständig eingestellt. Seitdem fahren Busse der Verkehrsbetriebe Plön auf diesen Routen durch das Land. Die Schienen und Bahnkörper sind aber noch teilweise vorhanden und in brauchbarem Zustand.

Die Kiel-Schönberger Eisenbahn indes soll möglicherweise in naher Zukunft "wiederbelebt" werden. Eine Bahnverbindung in diesen Landesteil vermissen tatsächlich viele Bürger. Mal sehen, was draus wird.

Bildergalerie von unserem Besuch im Sommer 2014:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Wagen 55

Eine Berliner Bahn schrammt um die scharfe Kurve ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Berliner Straßenbahn

Diese Bahn sollte in den 60er Jahren zum Flughafen fahren. Wenn der BER mal fertig ist, gibt es diese Bahn sicher nicht mehr ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Berliner Straßenbahn zum Flughafen (nicht zum BER!)

Hier gibt es auch Schienen mit sehr schmaler Spur. Es sind mehrere Spurweiten auf dem Gelände nötig und vorhanden.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Kreuzung mit verschiedenen Spurweiten

Die Glühlampen sind der Clou - so eine schwache Funzel sieht man nicht mehr oft.

Museumsbahnen am Schönberger Strand

Hier wieder die "55" an der Haltestelle. Die Strecke ist nicht sehr lang, aber laut ... wenn die um die Ecke fahren, dann jammert es ganz schrecklich ... ein vertrautes Geräusch aus der Kindheit!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Linie 55

Vom Reichskanzlerplatz nach Spandau, mal eben umgestellt ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Zielanzeiger

Das wird die Klingel sein:

Elektrische Klingel, Museumsbahnen am Schönberger Strand

Kunstleder und Holzfußboden. Rutschsicher ist gepflegtes Holz auf jeden Fall.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, im Innern eines Straßenbahnwagens

Das nannte man früher so:

Museumsbahnen am Schönberger Strand


Die eine Endhaltestelle hat einen sehr engen Wendekreis. Das hätte man damals sicher nie so gebaut. Aber es funktioniert.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Linie 55 im Wendekreis

Viel zu bedienen gab es für den Fahrer wirklich nicht!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Führerstand einer Straßenbahn

Elektrik? Zwei Schalter für die Beleuchtung ... und ein, zwei Schraubsicherungen ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Bedienelemente

Ein weiterer schöner Wagen, sehr schön restauriert.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, restaurierter Wagen

Flughafenbahn neben "Dienstwagen".

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Dienstwagen und Linie 9

Noch ein Bild in klassischem Schwarzweiß. Übrigens wird natürlich auch das fleißig geklaut. Nur zu. Wenn man zu viel Geld hat ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Linie 9 neben Linie 55, schwarzweiß

Am Ende eines Straßenbahnwagens gab es eigentlich nur Platz satt ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand

Die Halteschlaufen für die Stehplätze, und die Strippe, an der man läuten konnte, wenn man aussteigen wollte.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Halteschlaufen und Läuteschnur in der Straßenbahn

Wieder stehen zwei Berliner Wagen nebeneinander.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, zwei Straßenbahnen am Hauptgebäude


In der Halle stehen weitere Exponate in verschiedenen Zuständen. Diese Bahn ist ist fantastisch erhalten.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen Nr. 656

Und hier von der Seite:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen Nr. 656

Blick durchs Tor: die Linie 4 neben einem Berliner Wagen. Das hat es seinerzeit so nie gegeben.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen der Linie 4 und Berliner Wagen

Im Depot ein noch etwas vergammelter Hamburger Wagen. Ein Glück, dass der überhaupt überlebte.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen aus Hamburg (Linie 6)

Tatsächlich gab es auch Fahrschulwagen!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen "Fahrschule"

Details aus dem Ersatzteilfundus! Viel gibt es ja nicht mehr: Sammler müssen also alles raffen, was noch halbwegs brauchbar ist!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, im Ersatzteillager

Die geretteten Schilder, z.T. aus längst verschrotteten Fahrzeugen:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Schilder aus historischen Straßenbahnwagen

Später kamen statt der fein verschraubten Emailleschilder dann nicht so schöne Aufkleber:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Aufkleber im Straßenbahnwagen

Die Wagen sind noch für viel Arbeit gut - man kann es nicht hoch genug schätzen, was die Menschen von diesem Verein hier in ihrer Freizeit leisten.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen im Depot

Das trifft auf etliche Wagen zu:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, betriebsunfähiger Straßenbahnwagen


Es ist nicht sehr hell im Depot, trotz der Sonne. Hier gibt es auch nur wenige Fenster.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, im Depot

Weil der Wagen abgeschrägte Ecken hat, sieht er von schräg links vorne sehr ulkig und verzerrt aus.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen "Fahrschule"

Ein Wagen schrammt durch die engen Kurven vor dem Depot. Die Geräusche sind unglaublich!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen in Fahrt

In der Schalterhalle ist alles picobello gepflegt.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, in der Schalterhalle

... ebenso vor dem Hauptgebäude. Hier steckt auch in der Pflege der Außenanlagen sehr, sehr viel Mühe und Arbeit!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen der Linie 5 (Berlin)

Ach, wie oft bin ich wohl damals in genau diesem Wagen gefahren? Statistisch gesehen waren das sicherlich ein paar Mal - es war die längste und wichtigste Straßenbahnlinie Kiels!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen der Linie 4 (Kiel)

Mit dem Weitwinkel sieht das nicht mehr so eng aus.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen der Linie 4, Fahrschulwagen und Berliner Wagen

Ein recht einfacher (Bei-) Wagen stand auf dem Gelände so abgestellt.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Beiwagen zur Straßenbahn


(Ab hier nur noch Bilder von Angel!)

Die "55" mit einem beschädigten Nummernkasten.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Detail am Straßenbahnwagen Linie 55

Ein Schalter für Geschwindigkeit, einer für Bremse ... das war es dann fast schon.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen innen

Für die Fahrgäste nur ein sehr rudimentärer Komfort anno 1920er Jahre ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen innen

Auch hier glimmen sehr trübe Glühlampen:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen innen

Wieder die Bedienelemente. Das Holz ist trotz deutlicher Schwächen im Anstrich noch gut beieinander. Hauptsache keine Feuchtigkeit!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen innen

Da ist der 55er wieder.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen Richtung Spandau

Hier warten sie auf den Einsatz:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen fahren aus dem Depot heraus

So sahen die Telefonzellen auch mal aus!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen mit alter Telefonzelle

Emailleschilder in einem Straßenbahnwagen:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen innen (Emailleschilder)

An der Haltestelle treffen sich tatsächlich zwei Generationen.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen zweier Generationen


Doch, die wissen, was sie tun.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen eng beieinander stehend

Die Weichen können vom Fahrer manuell umgestellt werden mit einer langen Eisenstange.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen nebeneinander

Im Depot gibt es natürlich auch Eisenbahnfahrzeuge ...

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Dampflokomotive in Reparatur

Die Fahrzeuge sind hoch angehoben, damit bequem gearbeitet werden kann. Die Besucher staunen!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen im Depot in Reihe aufgestellt

Wieder der Fahrschulwagen.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen "Fahrschule"

Ein Schienenbus der 30er, genannt "Schweineschnäuzchen".

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Schienenbus

Eine uralte Klingel oder Dampfpfeife.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Klingel oder Dampfpfeife

Jetzt wird der Fahrschulwagen bewegt. Alle Fahrzeuge werden nacheinander herausgeholt und gefahren, soweit sie betriebstüchtig sind.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen in Fahrt

Den hat die Post noch nicht umgetauscht.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, alter Briefkasten der Bundespost

Am Bahnsteig stehen links betriebsfähige Wagen und defekte Fahrzeuge aufgereiht. Das Gleis im Vordergrund wird noch benutzt.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, am Bahnsteig


Ein Waggon steht dort anscheinend allein, aber es täuscht. Davor ist eine sehr kleine Rangierlok angekuppelt.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Waggon mit Rangierlok

Alte Tankwagen haben wie durch ein Wunder überlebt. Früher hat man so etwas als Schrott ruckzuck zerlegt, statt es als Kulturgut aufzubewahren.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Kesselwagen abgestellt

Diese alte E-Lok wartet auf die Wiederherstellung. Sie ist nicht mehr komplett, was sicher ein Problem wird. Oder man hat die Teile vor "Andenkensammlern" in Sicherheit gebracht.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, abgestellte Elektrolokomotive

Eine zwergenhafte Rangierlok vor einem normalen Personenwaggon.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Rangierlok vor Personenwaggon

Dieser Waggon fährt nicht mehr, sondern dient als Unterkunft und Aufenthaltsraum.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Unterkunft und Aufenthaltsraum

Ein großer Schlafwagen. Der ist aber anscheinend auch nicht fahrtüchtig.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Schlafwagen

Blick vom Bahnsteig Richtung Bahnhofsgebäude:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Blick zum Bahnhofsgebäude

Ein Weichensignal im Garten aufgestellt: es war für eine Kreuzungsweiche vorgesehen.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, ein Weichensignal im Garten

Die Telefonzelle enthält übrigens tatsächlich noch ein Telefon (moderner Bauart!).

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Telefonzelle

Der Wagen der Linie 4 steht vor dem Hauptgebäude:

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Wagen der Linie 4

Die Rangierlok wird je nach Fahrtrichtung auf die eine oder andere Seite des Waggons gesetzt, so dass der Lokführer immer freie Sicht voraus hat.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Rangierlok in Fahrt

Hier wird ganz eindeutig noch viel gebaut! Müssen wir also noch mal wiederkommen. Machen wir gern!

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen und Fernsprechzelle

Die Linie 1 war fast genauso lang wie die Linie 4, sie lief in der Feldstraße parallel zur Holtenauer Straße. Die 4 fuhr ab dem Bahnhof dann aber nach Wellingdorf, die 1 nach Schulensee in die andere Richtung.

Museumsbahnen am Schönberger Strand, Straßenbahnwagen der Linie 1

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

4. Dresdner Dampfloktreffen

4. Dresdner Dampfloktreffen

Vom 30.03. bis 01.04.2012 fand im Bw Dresden-Altstadt das 4. Dresdner Dampfloktreffen statt. Die lange Anreise hat sich gelohnt! Trotz teilweise recht durchwachsenem Wetter (um es mal freundlich auszudrücken) hat die Besichtigung Spaß gemacht. Deswegen hab ich mich auch volle zwei Tage dort umgesehen.

Weiterlesen: 4. Dresdner Dampfloktreffen

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

Das Bahnbetriebswerk (I)

Das alte BBW (1)

Irgendwo im Osten unserer Republik, am Rande einer Großstadt, liegt dieses vergessene Bahnausbesserungswerk. Hier wurden bis nach "der Wende" Lokomotiven gewartet und repariert. An vielen Einzelheiten erkennt man noch die Relikte aus der Dampflokzeit. Leider hatten wir nicht sehr viel Zeit an diesem Abend ...

Weiterlesen: Das Bahnbetriebswerk (I)

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

21. Heizhausfest, Sächsisches Eisenbahnmuseum, 19./20.08.2011 - Teil 2

E-Lok beim Heizhausfest
E-Lok beim Heizhausfest

Dies ist der zweite Teil der umfangreichen Bildergalerie! Zum ersten Teil geht es hier:

21. Heizhausfest, Sächsisches Eisenbahnmuseum, 19./20.08.2011 - Teil 1

Das Sächsische Eisenbahnmuseum ist ein Museum für historische Eisenbahnfahrzeuge in Chemnitz. Es befindet sich auf dem Gelände des früheren Bahnbetriebswerkes Chemnitz-Hilbersdorf. Vom 19.-20.08.2011 hatte ich volle zwei Tage Gelegenheit, eine Menge beeindruckender Exponate zu sehen ... und zu fotografieren!

Weiterlesen: 21. Heizhausfest, Sächsisches Eisenbahnmuseum, 19./20.08.2011 - Teil 2

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

21. Heizhausfest, Sächsisches Eisenbahnmuseum, 19./20.08.2011 - Teil 1

Lokomotive 52 8149-8 beim Heizhausfest
Lokomotive 52 8149-8 beim Heizhausfest

Das Sächsische Eisenbahnmuseum ist ein Museum für historische Eisenbahnfahrzeuge in Chemnitz. Es befindet sich auf dem Gelände des früheren Bahnbetriebswerkes Chemnitz-Hilbersdorf. Vom 19.-20.08.2011 hatte ich volle zwei Tage Gelegenheit, eine Menge beeindruckender Exponate zu sehen ... und zu fotografieren!

Weiterlesen: 21. Heizhausfest, Sächsisches Eisenbahnmuseum, 19./20.08.2011 - Teil 1

Kommentar schreiben (0 Kommentare)