Zitat des Tages

Werbung

Lesenswert:

NachDenkSeiten - Die kritische Website

Einloggen

Ein Sommertag in Lüneburg

Ein Sommertag in Lüneburg - oder auch gerne zwei, drei ... - das lohnt immer einen Besuch!

Im Juli 2015 haben wir uns einen Ausflug nach Lüneburg gegönnt. Das war auch zugleich der erste größere Ausflug mit Carlo. Es ist natürlich nicht so einfach, einen Riesenwuschel zu bändigen, während man gleichzeitig die Kamera ruhig halten will. Für einen Spaziergang ohne Leine haben aber leider die anderen Besucher der Stadt kein Verständnis. Aber Carlo gewöhnte sich daran, ebenso wie an seine Rolle als "Model" (siehe oben).

Es war nicht der erste Ausflug nach Lüneburg, aber beim ersten Mal war die Stadt nur eine Zwischenstation - bei reichlich nasskaltem Wetter. Wir standen seinerzeit über Nacht auf einem öffentlichen Parkplatz (53°15'19.3"N 10°24'43.3"E). 2015 allerdings dann die Überraschung: nunmehr für die Öffentlichkeit geschlossen, Schranke davor. Eine Behörde reklamiert nun den öffentlichen Parkraum für sich und die Angestellten, vielen Dank auch, so zentral gibt es in Lüneburg kaum noch einen ruhigen Platz.

Wir wichen mit dem Wohnmobil aus - ohne Internetverbindung (genau an der Stelle, wo man einmal Maps aufrufen möchte, gibt es natürlich ein Funkloch ...) war das ein wenig tricky. Der andere Parkplatz befindet sich hier: 53°15'16.9"N 10°24'27.1"E (Am Kreideberg, etwa Hausnummer 10). Wir konnten dort auch um den See herumlaufen, und es war dort sehr ruhig. Mit dem Wohnmobil sind wegen der Länge nicht alle Parkbuchten geeignet, aber im Großen und Ganzen ging das noch.

Einen richtigen Stellplatz gibt es an den Sülzwiesen ("Wohnmobilstellplatz Sülzwiesen").

In der Lüneburger Innenstadt erwartet einen überraschend viel alte und sehr gepflegte Bausubstanz. Die üblichen Bausünden der 60er und 70er Jahre halten sich in Grenzen. Einen kleinen Eindruck mag die Bildergalerie geben!

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment